SV Empor Erfurt e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga St. 2, 11.ST

SV Empor Erfurt   TSV 1912 Kannawurf
SV Empor Erfurt 5 : 1 TSV 1912 Kannawurf
(1 : 1)
1.Männer   ::   Kreisliga St. 2   ::   11.ST   ::   03.11.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Luca Schmelcher, Martin Gottfried, Phillipp Hanisch, Markus Bronisch

Assists

Martin Gottfried, Daniel Schulz, Markus Bronisch, Phillipp Hanisch, Dominik Schröder

Gelbe Karten

Daniel Bindernagel

Zuschauer

30

Torfolge

0:1 (13.min) - TSV 1912 Kannawurf per Elfmeter
1:1 (21.min) - Phillipp Hanisch (Markus Bronisch)
2:1 (54.min) - Luca Schmelcher (Dominik Schröder)
3:1 (60.min) - Markus Bronisch (Phillipp Hanisch)
4:1 (63.min) - Martin Gottfried (Daniel Schulz)
5:1 (75.min) - Luca Schmelcher (Martin Gottfried)

Heimsieg nach Steigerung in zweiter Hälfte

Mit Wenig und Bronisch zusammen im Angriff standen im heutigen Spiel zwei Urgesteine des SV Empor Erfurt auf dem Platz. Auf der anderen Seite wollte ein ersatzgeschwächter Gast aus Kannawurf keineswegs Punktelieferant sein. Tabellarisch würde der heutige Sieger Anschluss zum Mittelfeld finden, wohingegen der unterlegene Kontrahent weiter im Tabellenkeller bleibt. Die Gäste begannen das Spiel abwartend und überließen dem SV Empor mehr Spielanteile. Mit schnellen Gegenstößen kam Kannawurf zu ersten gefährlichen Aktionen. Einen Eckball köpften die Gäste am Tor vorbei. Nach einer knappen viertel Stunde bekamen sie einen Foulelfmeter zugesprochen. Rajakowitsch ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zur 1:0 Führung für Kannawurf. Der SV Empor hatte bis hierhin zu wenig offensiv gezeigt. Nach dem Rückstand fand der SV Empor besser ins Spiel und konnte den Ausgleich erzielen. Einen Flankenball auf Bronisch im Sturmzentrum konnte der Gästetorwart noch abwehren, den Nachschuss setzte Hanisch zum 1:1 ins Tor. Ohne weitere Großchancen verlief das Spiel bis zum Pausenpfiff. Für Wenig war sein Comeback vor der Pause schon beendet. Verletzungsbedingt wurde er von Schulz ersezte.

In der Halbzeitpause wurden die Spielaspekte angesprochen, welche der SV Empor falsch umsetzte. Der Offensivdruck auf die Gäste wurde erhöht, die Angriffe wurden nun vorrangig über die Außenbahnen initiert. Einen Konter über die rechte Seite flankte Schröder vor das Kannawurfer Tor, wo Schmelcher den Ball zum 2:1 über die Linie drückte. Kurz danach erzielte Bronisch den dritten Treffer nach erneuter Vorlage von der rechten Seite. Das nächste Tor in dieser Drangphase des SV Empor erzielte der eingewechselte Kapitän Gottfried. Zentral vor dem Tor freigespielt hatte er keine Mühe zu vollenden. Die Gäste kamen in der zweiten Hälfte noch ein paar Mal aussichtsreich vor das Tor des SV Empor. Ihnen gelang es dabei nicht Torwart Hendrich zu überwinden. Den Schlusspunkt setzte Schmelcher, aus halblinker Position im Strafraum erzielte er sein zweites Tor.

Mit der gezeigten Steigerung nach der Pause fährt der SV Empor Erfurt einen verdienten Heimsieg ein. Die Heimbilanz bleibt weiter sehr positiv und in der Tabelle wurde der Anschluss ans Mittelfeld hergestellt. Nächste Woche geht es zum Derby nach Erfurt Daberstedt. Für einige Spieler mit Lok-Vergangenheit wird dies ein ganz wichtiges und emotionales Spiel.

Sa, 10.11.18 | 14:00 Uhr | 12. Spieltag

SpG ESV Lok Erfurt I - SV Empor Erfurt


Fotos vom Spiel


Zurück