SV Empor Erfurt e.V.

1.Männer : Spielbericht Kreisliga St. 2, 15.ST

FSV Sömmerda II   SV Empor Erfurt
FSV Sömmerda II 3 : 1 SV Empor Erfurt
(1 : 0)
1.Männer   ::   Kreisliga St. 2   ::   15.ST   ::   10.03.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Sebastian Sänger

Gelbe Karten

Sebastian Sänger

Zuschauer

20

Torfolge

1:0 (18.min) - FSV Sömmerda II per Elfmeter
1:1 (55.min) - Sebastian Sänger
2:1 (78.min) - FSV Sömmerda II per Kopfball
3:1 (81.min) - FSV Sömmerda II

Männer warten weiter auf ersten Auswärtssieg

Im ersten Auswärtsspiel des Jahres 2019 ging es für den SV Empor Erfurt zur zweiten Mannschaft des FSV Sömmerda. Der Gegner steht bei gleicher Punktzahl ebenso im Mittelfeld der Tabelle wie der SV Empor.  Das Trainerteam um Coach Gottfried hat heute lediglich 12 Spieler im Kader zur Verfügung. Somit rückten Schrimpf und Lohfink nach längeren Verletzungen in die  Startformation. Ebenso gab Morning sein Pflichtspieldebüt für den SV Empor.

Auf dem Kunstrasen in Sömmerda entwickelte sich von Anfang an ein abwechselungsreiches Spiel. Zunächst kontrollierten die Gastgeber das Geschehen mit einem ruhigen Spielaufbau und Spielzügen über die Außenbahnen. In Tornähe suchte der FSV Sömmerda sofort den Abschluss und verbuchte somit ein Plus an Torschüssen. Der SV Empor spielte in der ersten Halbzeit über seine Zielspieler Wenig, Sänger und Morning zumeist hohe Bälle durch das Zentrum. In die Torgefährliche Zone kam der SV Empor dabei über Standardsituationen. Nach knapp 20 Minuten bekam der Gastgeber einen Handelfmeter zugesprochen, diesen nutzte Schrepper zur 1:0 Führung für Sömmerda II. Der SV Empor Erfurt war nun gefordert selbst offensiver zu agieren. DIe Beste Möglichkeit zum Ausgleich bot sich Schröder. Seinen Versuch den Torwart mit dem Ball zu umkurven konnte geklärt werden. So ging es mit dem Rückstand für den SV Empor in die Halbzeit.

Das Trainergespann nahm hierbei taktische Änderungen vor. Kapitän Hanisch bekam einen zweiten Sechser neben sich und im Angriff wurde auf eine Doppelspitze umgestellt. Das Team wurde dazu ermutigt den Gegner früher anzulaufen und mehr Druck auszuüben. Diese Ausrichtung machte sich nach knapp zehn gespielten Minuten im zweiten Abschnitt bemerkbar. Aus der eigenen Hälfte gestartet, setzte sich Sänger im Laufduell durch und traf von der Strafraumgrenze per Lupfer zum Ausgleich. Der SV Empor wollte nun mehr als diesen einen Punkt und positionierte sich höher stehend. Es wurden mehr Torschüsse auf den Kasten der Sömmerdarer erzeugt.  Ebenso blieb der Gastgeber seiner Linie treu und forcierte einen schnellen Torabschluss sobald sich eine Möglichkeit bot. In dieser Phase war es offenes Spiel für beide Teams. Hendrich hielt die Farben des SV Empor mit guten Paraden dabei schadlos. Rund eine viertel Stunde vor Abpfiff kippte das Spiel zugunsten der Gastgeber. Mit einem Doppelschlag innerhalb von drei Minuten entschieden sie die Partie. Nach einem Standard fand der zweite Flankenball den Kopf von Häse im Strafraumzentrum. Diese köpfte den Ball unhaltbar zum 2:1 für die Heimmannschaft ein. Beim dritten Treffer wurde Schulze über die Außenbahn freigespielt und traf aus zentraler Position zum 3:1. Der SV Empor Erfurt warf nun alles nach vorne kam aber zu keinen weiteren Treffer in dieser Partie.

Mit diesem spielerisch ordenlichen jedoch ergebnistechnisch unbefriedigenten Resultat begibt sich der SV Empor auf die Heimreise. Im Fazit geht das Ergebnis für den FSV Sömmerda in Ordnung, jedoch war in diesem Spiel auch ein Remis absolut im Rahmen des möglichen für den SV Empor. Am nächsten Wochenende gastiert der Spröter SV in Hochheim.

Sa, 16.03.19 | 14:00 Uhr | 16. Spieltag

SV Empor Erfurt - Sprötauer SV


Fotos vom Spiel