SV Empor Erfurt e.V.

1.Männer : Spielbericht Feldschlößchen - Kreispokal, 3.R

TSV 1912 Kannawurf II   SV Empor Erfurt
TSV 1912 Kannawurf II 0 : 9 SV Empor Erfurt
(0 : 2)
1.Männer   ::   Feldschlößchen - Kreispokal   ::   3.R   ::   13.10.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

4x Benjamin Zur Oven-Krockhaus, 2x Vincent Merkert, 2x Yannick Elchlepp, Dennis Maximilian Krause

Assists

3x Vincent Merkert, Yannick Elchlepp, Phillipp Hanisch, Philipp Häuser

Zuschauer

21

Torfolge

0:1 (17.min) - Benjamin Zur Oven-Krockhaus per Weitschuss
0:2 (37.min) - Benjamin Zur Oven-Krockhaus (Vincent Merkert)
0:3 (60.min) - Yannick Elchlepp (Vincent Merkert)
0:4 (61.min) - Dennis Maximilian Krause (Yannick Elchlepp)
0:5 (63.min) - Vincent Merkert (Phillipp Hanisch)
0:6 (83.min) - Benjamin Zur Oven-Krockhaus
0:7 (84.min) - Vincent Merkert per Weitschuss
0:8 (87.min) - Benjamin Zur Oven-Krockhaus
0:9 (90.min) - Yannick Elchlepp (Vincent Merkert)

Verjüngte Männermannschaft zieht in nächste Runde ein.

Zum Pokalspiel der dritten Runde reiste der SV Empor Erfurt heute nach Kannawurf. Dabei wurde der ausgedünnte Kader von vier A-Jugendspielern gefüllt. Der Kader hatte ein Druchschnittsalter von 23 Jahren und 11 Monaten. Alle fanden sich schnell im Männerbereich zurecht und trugen am Ende zum überlegenen Sieg bei. Vor dem Spiel erwartete man einen defensiv eingestellten Gastgeber, deshalb began der SV Empor das heutige Spiel in einem 3-5-2 System. Die offensivere Grundformation und technische Überlegenheit verhalf dem SV Empor zu allerhand Abschlüssen und Torchancen. In der zwölften Minute scheiterte zunächst Krause per Strafstoß. Kurz darauf gelang Zur Oven-Krockhaus per Volleyschuss der 1:0 Führungstreffer (17 Min.). Vor der Halbzeit legte er seinen zweiten Treffer nach Vorarbeit von Merkert nach (37 Min.). Der TSV Kannawurf II trug seine Angriffe zumeist im Kombinationsspiel über Rajakowitsch, Abrham Tesfamariam, Abebe und Weladegergsh vor. Bis auf Standardsituationen in Nähe des Strafraums und Distanzschüsse entstanden dabei keine torgefährlichen Aktionen vor dem Tor von Hendrich. Mit dem 2:0 ging es in die Halbzeitpause.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde der TSV Kannawurf II offensiver. Der SV Empor hielt sich in dieser Phase schadlos und erhöhte nach einer gespielten Stunde durch drei schnelle Tore auf 5:0. Als erstes gelang Elchlepp aus kurzer Distand im Strafraum der dritte Treffer. Eine Minute später vollendete Krause den nächsten Angriff zum vierten Tor. Danach belohnte Merkert seine gute Leistung mit einem eigenem Tor. Der eingewechselte Zahn war hierbei beflügelnd für die gesamte Offensive. Am Ende verlor der Gastgeber seine Ordnung und dem SV Empor gelangen weitere vier Treffer. Das 6:0 und 8:0 nach starkem Solo erzielte erneut Zur Oven-Krockhaus. Beim 7:0 traf Merkert per Fernschuss und den Schlusspunkt setzte Elchlepp mit dem 9:0.

Letztlich erreicht der SV Empor Erfurt mit einer starken Torausbeute die nächste Pokalrunde. Den Schwung des Spiels und die gute Chancenverwertung gilt es in den nächsten Spielen zu wiederholen. Am kommenden Samstag will der SV Empor Erfurt im nächsten Ligaspiel nachlegen und den ersten Auswärtssieg holen. Hierfür tritt man bei der zweiten Mannschaft des FSV Kölleda an.

Sa, 20.10.18 | 15:00 Uhr | 9. Spieltag

FSV 06 Kölleda II - SV Empor Erfurt


Fotos vom Spiel


Zurück