SV Empor Erfurt e.V.

B-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St.1, 8.ST (2016/2017)

SV Empor Erfurt   TSV Königshofen
SV Empor Erfurt 4 : 1 TSV Königshofen
(1 : 0)
B-Junioren   ::   Verbandsliga St.1   ::   8.ST   ::   29.10.2016 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Moritz Breithaupt, MW, Christopher Dam

Assists

Moritz Breithaupt, Philipp Zahn, Christopher Dam

Torfolge

1:0 (8.min) - Moritz Breithaupt (Philipp Zahn)
2:0 (42.min) - Moritz Breithaupt (Christopher Dam)
2:1 (70.min) - TSV Königshofen
3:1 (76.min) - Christopher Dam (Moritz Breithaupt)
4:1 (81.min) - MW

Mit viel Sand im Getriebe - Punkte gesichert!

Nach einer „getarnten Sommerpause“ mit 4 spiel- und 2 trainingsfreien Wochen mussten wir gegen den SV Königshofen aus Ostthüringen in der heimischen Hochheim-Arena ran. Ohne unseren Chef-Coach Werner, der von A-Junioren-Caoch Thomas bestens vertreten wurde (Vielen Dank dafür !!!) nahmen wir heute einige personelle als auch positionsbezogene Änderungen in der Starformation vor. Die Platzverhältnisse waren mit dem tiefen Boden auch nicht gerade optimal.

Von Anfang an merkte man auch, dass wir schwer ins Spiel kamen. Der Gegner, welcher zwar nur 5 Punkte auf dem Konto hatte, aber in keinem Spiel wirklich untergegangen war, agierte von Anfang an, insbesondere defensiv sehr konzentriert und aufmerksam. Der SV Königshofen wollte sich hier offensichtlich nicht „abschießen“ lassen und zeigte eine starke kämpferische Leistung über das gesamte Spiel.

In der 8.Minute erlöste uns Moritz mit dem 1:0. Trotz des Tores muss man aber sagen, dass unser Spiel auch danach von zu vielen Ungenauigkeiten geprägt war.

Im Vorwärtsgang wurde dem Gegner einige Male ohne Not in die Füße gespielt, sodass wir hinten öfter wachsam sein mussten. Der letzte Pass kam auch oft nicht an oder war nicht ausreichend temperiert. Unsere Stürmer waren nicht zu beneiden. Torchancen waren zwar genügend vorhanden. Wir machten uns insgesamt das Leben selbst schwer und hielten den SV Königshofen im Spiel. Dieser kam in der 25 Min. zum ersten Torschuss und spielte in der Folge auch einige Einschussmöglichkeiten heraus.

So ging es mit dem 1:0 in die Pause, in der das  Trainerteam einige Korrekturen vornahm. Auch wenn keiner schlecht gespielt hat, die „Rädchen“ liefen heute nicht so ineinander, wie bisher.

Entsprechend fokussiert kam Empor aus der Kabine. Nach einer schönen Direktkombination über mehrere Stationen, war es wiederum Moritz, der in der 42.Min. das 2:0 erzielte. In den nächsten Minuten hatten wir jetzt einige hochkarätige Chancen. Mehrfach wurde die Königshofener Abwehr so ausgespielt, dass immer ein Spieler von uns allein vor dem Tor auftauchte. Dabei wurden leider alle Optionen, die es gibt, um kein Tor zu machen, erfolgreich genutzt.  Aber heute war eben ein gebrauchter Tag…!

Und so brachten wir die Königshofener Jungs wieder ins Spiel, die dann auch zeigten, wie immer mal wieder über das gesamte Spiel, dass sie auch richtig gute Kicker in ihren Reihen haben. Der Anschlusstreffer zum 2:1 in der 70.Min. war damit  auch folgerichtig. Danach entwickelte sich ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten, bis dann endlich Chris in der 76.Min. nach Vorlage von Moritz, dem Top-Scorer des heutigen Spiels, den Sack zu machte. Einmal wurde es noch spannend, als Arvid mit 2 Glanzparaden den erneuten Anschlusstreffer verhinderte.

In der Nachspielzeit erzielte Max noch das 4:1 und stellte damit zumindest in Anbetracht der Spiel- und Chancenanteile eine akzeptable Ergebnisrelation in einem Spiel her, dass auch gut und gerne, hätten beiden Teams nur 50% Ihrer Hochkaräter versenkt, mit 12:3 o.ä. hätten ausgehen können.

Insgesamt zweifelsohne ein mehr als verdienter Sieg im 8.Punktspiel. Die Einstellung hat bei jedem gestimmt, jeder hat für das Team gekämpft: Das war die wichtigste Voraussetzung für den Sieg. Das hat die Mannschaft gut gemacht, auch wenn heute vieles nicht so lief, wie ihr und eure Fans sich das so vorgestellt hatten.

Abgesehen davon zeugt es ja auch von einer gewissen Qualität, auch so ein Spiel sicher heim zu schaukeln.

Wir müssen unsere Chancenverwertung verbessern und daran arbeiten, nicht so viele Abschlüsse des Gegners (…so viele sind es ja nicht, aber doch „gefühlt“ Zuviel!) zuzulassen. Durch unsere in den bisherigen Spielen gezeigte spielerische Dominanz sind wir manchmal zu sorglos, und denken, dass schon „irgendwie alles wird“.

Bisher hat es ja schlussendlich auch geklappt! Allerdings sollten wir uns auch im Klaren darüber sein, dass  unsere nächsten beiden favorisierten Gegner, der JFC Gera und die U16 von RWE definitiv die Qualität haben, diese Nachlässigkeiten ergebniswirksam zu ihren Gunsten zu nutzen…


Fotos vom Spiel


Zurück