SV Empor Erfurt e.V.

A-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St.1, 2.ST (2017/2018)

SV Empor Erfurt   SV Germania Ilmenau
SV Empor Erfurt 4 : 1 SV Germania Ilmenau
(1 : 0)
A-Junioren   ::   Verbandsliga St.1   ::   2.ST   ::   27.08.2017 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Christopher Dam, Vincent Merkert, MV, TW

Assists

Christopher Dam, Moritz Breithaupt, LH

Gelbe Karten

Christopher Dam

Torfolge

1:0 (30.min) - Vincent Merkert (Christopher Dam)
2:0 (53.min) - MV (LH)
3:0 (61.min) - Christopher Dam (Moritz Breithaupt)
4:0 (80.min) - TW per Elfmeter
4:1 (87.min) - SV Germania Ilmenau

Souveräner Arbeitssieg

Souveräner Arbeitssieg

Zum 2. Punktspiel gab der Aufsteiger Germania Ilmenau mit der Empfehlung eines deutlichen 9:1 Sieges aus der Vorwoche heute seine Visitenkarte in Hochheim ab.

Von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spielchen. Der Ball lief gut durch beide Reihen. Wir wollten zunächst nach hinten sicher stehen und Einladungen an die gegnerische Offensive, wie letzte Woche, unterbinden. Die erste Chance hatte Chris bereits in der 4.Min., scheiterte jedoch von halbrechts am heute bestens aufgelegten Schlussmann der Germania. 3 Minuten später traf Moritz den Ball freistehend an der Strafraumgrenze nicht voll.

Die bis dahin spektakulärste Szene dann nach einer Viertelstunde: Philipp zog eines Faden von 25m auf den Ilmenauer Kasten, der von Germania-Keeper aber noch mit Weltklasse-Parade „rausgefischt“ wurde.

In der 28. Min. dann ein Handelfmeter für Empor, der von Mattis eigentlich sehr gut geschossen war, in dem wiederum super reagierenden Germania –Keeper seinen Meister fand. Nach mehreren ausgelassenen Chancen erzielte Vini in der 30. Min. im Nachsetzen endlich das mehr als verdiente 1:0.

In der 43. Min. schnappte sich der aufmerksame Chris einen von der Gästeabwehr fabrizierten Querschläger, traf aber nur den Pfosten.

Germania spielte sehr körperbetont, um die altermäßigen Vorteile stärker zum Tragen kommen zu lassen. Wir hielten mit unseren ausnahmslos dem jüngeren Jahrgang angehörenden Feldspielern gut dagegen. Mit fortschreitender Spielzeit häuften sich leider auch z.T. grobe, unnötige Fouls der Gäste, die bevorzugt an unsere Schlüsselspieler adressiert waren. Grund hierfür war wohl aber auch, dass unser Spiel phasenweise schlicht und ergreifend zu schnell  für den Gegner war.

Die erste Hälfte gestaltete sich von den Spielanteilen sehr ausgeglichen. Beide Teams zeigten, dass sie fußballerisch auf gutem Niveau unterwegs sind. Wir waren dabei, was die Abschlussorientierung betraf, erfolgreicher. Die Germania konnte sich, dank unserer diesmal bestens organisierten Abwehr faktisch keine nennenswerte Einschussmöglichkeit herausarbeiten.

Wenn man eins bemängeln kann, oder ggf. auch muss, dann war es (wiedermal…) unsere katastrophale Chancenverwertung. Aus 9 Großchancen nur ein mickriger Treffer…! Wir hätten den Sack zumachen können und müssen, so hielten wir die Germania weiter  im Spiel.

Für die 2. Halbzeit hatten sich beide Mannschaften etwas vorgenommen. Unsere Gäste beschlossen, uns mit Aggressivität zu beeindrucken (5 gelbe Karten waren die Folge), was ja grundsätzlich in Ordnung und aus ihrer Ausgangskonstellation nachvollziehbar war.

Wir wollten unsere Führung ausbauen, was uns nach einem perfekt gespielten Querpass von Lukas auf Mattis und dem 2:0 in der 53. Min. auch gelang. Postwendend meldete sich nun die Germania mit der ersten Chance im Spiel zurück, einem „verirrten“ Flankenball, den der souverän agierende Tobi aber gerade noch über die Latte lenken konnte. Ein Ilmenauer Kopfball landete noch neben unserem Kasten. Der Anschlusstreffer für den Gast wäre zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient gewesen.

Zum Glück wachten wir aber rechtzeitig wieder auf. Unsere kollektiven Aussetzer nach den beiden, sicher (geglaubten…) 2:0 Führungen der letzten beiden Pflichtspiele, vermieden wir diesmal erfolgreich. Wir kontrollierten das Spiel in weiten Teilen. Chris markierte mit feiner Einzelleistung nach einem Tempogegenstoß über halbrechts das mittlerweile längst fällige 3:0 (61.Min.). Und nachdem Kilian in der 80. Min. nach einer Ecke im Ilmenauer Strafraum zu Boden gerissen wurde, versuchte sich unser Keeper Tobi als Elfmeterschütze und versenkte das Leder im Torhüter-Duell sicher zum 4:0.

Der 4:1 Ehrentreffer der Gäste zum 4:1 Endstand war verdient, aber lediglich Ergebniskosmetik.

Insgesamt haben wir heute endlich mal wieder eine über das gesamte Spiel konzentrierte Leistung abgeliefert. Alle haben sich reingehangen und eine gute Leistung gezeigt, auch unsere Wechsler Falk und Max, die sich nahtlos einfügten. Hervorheben muss man heute in einer super Abwehr aber Benny, der auffällig oft und souverän auch in kniffligen Situation die Übersicht und den Gegenspieler im Griff behielt und eine qualifizierte Spieleröffnung absicherte.

Sicher hätten wir wegen der deutlichen Chancenvorteile höher gewinnen müssen. Ausgehend vom Spielbild über 90 Min. geht das Ergebnis auch so in Ordnung. Glückwunsch Jungs!

Ein Lob auch an das Unparteiischen-Kollektiv um Schieri Fitzner, der mit Fingerspitzengefühl, Augenmaß und einer fehlerfreien Leistung dafür sorgte, dass das Spiel, trotz einiger grenzwertiger Situationen, gut über die Bühne gebracht werden konnte.

Bericht im Thüringer Allgemene

Bericht Germania Ilmenau


Fotos vom Spiel


Zurück