SV Empor Erfurt e.V.

A-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St.1, 7.ST (2017/2018)

SV Empor Erfurt   SV Eintracht Camburg
SV Empor Erfurt 5 : 2 SV Eintracht Camburg
(1 : 1)
A-Junioren   ::   Verbandsliga St.1   ::   7.ST   ::   22.10.2017 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

4x JG, HS

Assists

Falk Höfer, Vincent Wilhelm, Philipp Zahn, MV

Gelbe Karten

KO

Torfolge

1:0 (25.min) - JG (Vincent Wilhelm)
1:1 (35.min) - SV Eintracht Camburg
2:1 (47.min) - JG (Philipp Zahn)
3:1 (51.min) - JG (MV)
3:2 (56.min) - SV Eintracht Camburg
4:2 (92.min) - JG (Falk Höfer)
5:2 (93.min) - HS

Arbeitssieg

Am heutigen 7.Spieltag empfingen wir mit Eintracht Camburg ein Team, das „vom Papier“ her schwer einzuschätzen war. Nach 2 haushohen Niederlagen zum Saisonauftakt, holte man sehr achtbare Resultate und gewann dreimal. Ein Grund für die positive Entwicklung war sicherlich die zwischenzeitliche Verpflichtung internationaler Neuzugänge, nachdem man die Auftaktniederlagen ausschließlich mit Jungs aus der Region bestritten hatte.

Bei stürmischem Wetter zeigte Camburg auch von Beginn an, dass man sein Heil, zumindest in der 1.Hälfte mit kompromisslosem Spiel nach vorne suchen wollte. Bereits die 2.Ballberührung nach dem Anstoß mündete in einen irgendwie in unsere Hälfte geschlagenen Ball. Außerdem trat man gegen unser junges Team körperlich sehr präsent, aber fair, auf.

So entwickelte sich ein interessantes Spiel. Camburg setzte auf lange Bälle und Standardsituationen. Wir versuchten, unser Spiel aufzuziehen, was auch phasenweise gut klappte. Der Gegner kämpfte unermüdlich und versuchte die Räume eng zu machen, was bei uns mitunter zu leichten, unnötigen Ballverlusten im Halbfeld führte. Unsere Abwehr hatte alles im Griff, musste aber immer wachsam sein.

In der 5.Min. hatte Jasper nach präziser Hereingabe von links durch Moritz die Chance zum 1:0, setzte das Spielgerät aber über das Tor. Und so ging es weiter: in der 10. Min. überlief Hannes in einem Sturmlauf aus der eigenen Hälfte mehrere Gegner, stand allein vor dem Tor, spielte aber noch ohne Not auf den im Abseits stehenden Vini ab. So ging es weiter, wir nahmen die gegnerische Abwehr ein aufs andere Mal auseinander, so dass es nur eine Frage der Zeit war, bis wir in Führung gingen. In der 25. Min. war es dann (endlich…) soweit: Jasper nahm einen Steilpass von Vince auf und versenkte den Ball souverän im Camburger Tor zu längst fälligen 1:0. Eigentlich hätten wir zu diesem Zeitpunkt schon wesentlich deutlicher führen müssen, standen uns aber selbst im Wege, u.a. weil wir den Ball konsequent ins Tor tragen wollten.

Und wie es dann eben so kommt. Nach einer Ecke schaltete der Camburger Musah aus einem Gewühl am schnellsten und erzielte das 1:1.  Derselbe Spieler hatte eine Minute später nach einem Fehlpass aus unserem Mittelfeld hinter unsere Abwehr plötzlich den Ball und lief allein auf Tobi zu, der seine ganze Klasse zeigte und noch zu Ecke rettete.  Das hätte den Spielverlauf, allein von den Chancenverhältnissen vollkommen auf den Kopf gestellt (…aber danach fragt dann keiner mehr!). Philipp „schaffte“ es, zwar auch wieder allein mehrere Gegner überlaufend, allein vor dem Camburger Keeper stehend, diesen noch anzuschießen.

So ging es, statt mit einer 4 oder 5-Tore-Führung, wenn wir nur die Hälfte unserer Hochprozenter halbwegs konzentriert zu Ende gespielt hätten, mit einen Remis in die Kabinen.

Aus der Halbzeitpause kamen unsere Jungs hellwach heraus und sichtlich gewillt, den Sack frühzeitig zu zumachen. Nach einem Steilpass von Philipp zog Jasper (endlich und ganz einfach mal…) ab und schon stand es 2:1. Wir machten weiter Druck und nach Traumpass von Mattis erzielte Jasper, der heute glänzend aufgelegt war, in der 51. Min. das 3:1. Neben einem Lattenknaller von Vini in der 53. Min. hatten wir zahlreiche weitere Möglichkeiten, das Ergebnis in angemessener Dimension zu erhöhen.

Weil wir aber nett sind, wie im Übrigen in der ganzen Saison, machen wir aus unserer überwiegenden spielerischen Überlegenheit nichts. Es soll ja auch spannend bleiben…! Und das war es dann auch.

Denn Eintracht Camburg sagte sich wohl jetzt: „Wenn Empor nicht will, auch wenn wir denen Chance um Chance auf dem Tablett servieren mussten, dann probieren wir es eben!“

Und jetzt kam Camburg auch besser ins Spiel, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Der Gegner zeigte jetzt auch guten Kombinationsfußball und kam zu Möglichkeiten, auch weil wir jetzt das Spiel zu leicht nahmen (…das hatten wir doch schon mal!).

In der 56.Min. dann ein unwiderstehlicher Sturmlauf wiederum des Ausgleichschützen Musah, der von der Statur jedem Herrenteam zur Ehre gereichen würde und  mehrere unserer Spieler einfach mal locker abschüttelte und dann noch den abseitsverdächtig postierten Mitspieler fand, der zum 3:2 Anschluss verkürzte.

Jetzt war das Spiel wieder offen und spannend. Wir versemmelten obligatorisch weiter gute Möglichkeiten, aber auch der Gegner hatte die eine oder andere. Durch die Einwechselungen von Denis, Falk und Max kam dann aber wieder mehr Zug zum Camburger Tor auf. Nachdem Falk noch mit einen herrlichen Fernschuss an der Camburger Latte scheiterte, bediente er in der Nachspielzeit Jasper, der sein „Viererpack“ schnürte und endlich, endlich, endlich auf 4:2 in der Nachspielzeit erhöhte. Hannes zeigte dann noch, dass ihm doch bekannt ist, wo das Tor steht (:-)) und sorgte mit einen schönen Heber, nachdem sich die Camburger samt Torwart selbst umgerannt hatten, für den 5:2 Endstand.

„Ende gut, alles gut!“??? - darüber gab es sehr differenzierte Meinungen. Einige Spieler waren sogar der Meinung, selbst  „Anti-Fußball“ gespielt zu haben. Sicher übertrieben, aber aus der Emotion heraus verständlich. Aber wir haben heute auch gegen einen guten Gegner gewonnen, der kämpferisch, in der 2.Hälfte auch spielerisch gezeigt hat, dass die bisherige Platzierung kein Zufallsprodukt ist.

Auf jeden Fall halten wir Anschluss zu Spitzen-Gruppe, was auch wichtig ist, denn zu den nächsten 3 Spieltagen warten echte Gradmesser mit Rudolstadt, Weimar und Gera auf uns, die guten Gewissens die Favoritenrolle gegen unser junges Team einnehmen. Dann zeigt sich, wohin die Reise wirklich geht… Insofern wäre eine gute Trainingseinstellung und -beteiligung sicher nicht von Nachteil!

Glückwunsch Jungs zum Sieg!


Quelle: Thomas Zahn

Fotos vom Spiel


Zurück