SV Empor Erfurt e.V.

B-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St.1, 4.ST (2016/2017)

SV Empor Erfurt   FSV 48 Oepfershausen
SV Empor Erfurt 9 : 0 FSV 48 Oepfershausen
(5 : 0)
B-Junioren   ::   Verbandsliga St.1   ::   4.ST   ::   10.09.2016 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

4x Christopher Dam, 2x Vincent Wilhelm, Moritz Breithaupt, Yannick Elchlepp, KO

Assists

3x Vincent Wilhelm, Vincent Merkert

Gelbe Karten

Christopher Dam

Rote Karten

Vincent Merkert (50.Minute)

Torfolge

1:0 (13.min) - Yannick Elchlepp (Vincent Wilhelm)
2:0 (19.min) - Vincent Wilhelm
3:0 (20.min) - Christopher Dam (Vincent Merkert)
4:0 (32.min) - Christopher Dam (Vincent Wilhelm)
5:0 (40.min) - Christopher Dam
6:0 (53.min) - Christopher Dam per Elfmeter
7:0 (58.min) - KO (Vincent Wilhelm)
8:0 (60.min) - Moritz Breithaupt
9:0 (80.min) - Vincent Wilhelm

Heute machte es richtig Spaß zuzuschauen

Heute empfingen wir den Mitaufsteiger FSV 48 Oepfershausen zum 4.Punktspiel in der Hochheim-Arena. Unsere Gäste hatte zwar bisher keinen Punkt auf der Habenseite, konnten aber durch respektable Ergebnisse, u.a. einer äußerst knappen Niederlage gegen den Staffelmitfavoriten neben dem FCC Jena, dem JFC Gera,  durchaus positiv auf sich aufmerksam machen.

Wir mussten heute krankheitsbedingt auf 2 Schlüsselspieler, unseren Abwehrchef Mattis und die Sturmspitze Jasper verzichten. Um es vorweg zu sagen: Das hat die Konzentration beim Rest der Truppe durch den Wegfall zweier sicherer Backups erheblich geschärft.

Von Beginn an sahen die Zuschauer i.W. Einbahnstraßenfußball auf das Tor unserer Südthüringer Gäste. Unsere Stürmer Vincent und Vini machten angetrieben über die Flügel von Yannik mächtig Betrieb. Auch aus der „Tiefe“ wurden viele verheißungsvolle Angriffe angekurbelt. Der Ball lief gut durch unsere Reihen, es waren immer mehrere Anspieloptionen gegeben. Bei Ballverlusten wurde umgehend gedoppelt, nachgesetzt und rückerobert. Wir hatten wieder Chancen fast im Minutentakt. Wenn der bärenstarke, sichere Gästekeeper- und der war richtig gut- nicht permanent  mit Glanzparaden - u.a. „entschärfte“ er einen schon sicher im Tor geglaubten „Faden“ von Philipp - am Start gewesen wäre, hätte es schon zur Halbzeit wesentlich deutlicher ausgesehen. Trotzdem konnten wir mit einer vorentscheidenden Führung von 5:0 Toren, allesamt wirklich schön rausgespielt, in die Halbzeitpause gehen.

Die 2.Hälfte begann wie die 1. aufgehört hatte. Oepfershausen kam zunächst weiter gar nicht aus seiner Hälfte raus. Wir zogen jetzt mit den „neuen“ Antreibern Hannes und Moritz einen schönen Angriff nach dem anderen auf. Auch wenn nicht jede Chance genutzt wurde, man merkte den Jungs die Spielfreude an. Es machte richtig Spaß, zuzuschauen.

Einziger Wermutstropfen dieser rundum gelungenen Veranstaltung war die Rote Karte für Vini nach einer Verbalattacke in erster emotionaler Erregung, als er zum wiederholten Mal von seinen Gegenspieler unfair „bearbeitet“ wurde, weil dieser wohl aus lauter Verzweiflung darüber, dass Vini ihn von der 1.Minute an ständig  „vernaschte“, fußballerische Lösungsansätze bereits frühzeitig als nicht zielführend für sich  abgehakt hatte. Schade für Vini und die Mannschaft, denn in dieser Form und seinem klasse Spiel heute, wird er der Mannschaft erstmal fehlen.

Überraschenderweise änderte sich am „Bild des Spiels“ danach nichts: Für die Zuschauer war nicht erkennbar, wer hier in Unterzahl spielte. Respekt, Jungs!

Wir erzielten noch 4 Tore zum 9:0 Endstand. Zum Spielende hin hatte die Ernsthaftigkeit bei der Spielgestaltung auf unserer Seite allerdings etwas gelitten, es hielten sich praktisch alle bevorzugt in der „Partyzone Oepferhausener Hälfte“ auf. So kam der FSV 48 Oepfershausen in der 70.Min. zum ersten Torschuss aus dem Spiel heraus und zu einer Riesenchance, die Arvid aber mit einer Glanzparade zunichtemachte.

Tolles Spiel von allen. Glückwunsch Jungs!

Am Mittwoch wartet mit einer echten Herausforderung auf dem Weimarer Lindenberg der SC 03 Weimar auf uns. Allen wird die 4:1- Niederlage in der Vorbereitung in der Winterpause vor einen halben Jahr noch gegenwärtig sein. Die Kräfteverhältnisse sind somit klar verteilt. Wir wollen dennoch unser Bestes geben.


Fotos vom Spiel


Zurück